Gedanken | Outfit

Outfit // 8 Sätze, die jeder Schneider schon einmal gehört hat

23. September 2017

In einem ausgetrockneten Feld Fotos machen? Naja, ich war ja nicht so überzeugt. Aber es hat sich mal wieder gezeigt, dass der Mann den richtigen Riecher hatte und eine tolle Fotolocation gewählt hat. Generell überlasse ich ihm gern die Wahl der Orte denn am Ende, bin ich immer begeistert.

Heute gibt es wieder nichts Selbstgenähtes. Ich hoffe ihr seid nicht allzu enttäuscht. Aber ich gehöre nicht zu der Sorte Schneiderin, die in ihrer Freizeit pausenlos näht. Phasenweise hat man Lust dazu und phasenweise eben nicht. Zugegeben, es gibt sicher genug Schneider, die das auch gerne rund um die Uhr machen. Da ist auch nichts gegen einzuwenden, aber manchmal muss man Arbeit eben Arbeit sein lassen und seine freie Zeit anderen Dingen widmen. Was natürlich nicht bedeutet, dass das meine Leidenschaft schmälert.
Für mich ist es nach wie vor etwas besonderes nach Schnitten zu suchen, im Stoffladen nach den tollsten Stoffen Ausschau zu halten und mich dann voll und ganz dem Erschaffen eines neuen Kleidungsstückes zu widmen.

Abgesehen von dem Klischee, dass Schneider Non-Stop an der Nähmaschine sitzen, gibt es viele weitere Dinge, die man als Schneider oft zu hören bekommt. Ich habe euch ein kleines “Best-of”der Sätze zusammen gestellt, die jeder der beruflich oder hobbymäßig näht, garantiert schon einmal mal gehört hat. Starten wir also mit Nr.1

Nr.1 “Hast du das selber genäht?”

Nun lerne ich also jemand neues kennen und erzähle dieser Person, dass ich gelernte Maßschneiderin bin und in 99% der Fälle, weiß ich was nun kommt: Der prüfende Blick aufs Outfit und die Frage “Hast du das selbst genäht?”, große Augen und große Erwartung. Meine Standard Antwort meistens, mit einem Lächeln “Nein, selbst gekauft!”.
Tatsächlich gehen auch wir mal liebend gerne in den nächsten Laden und kaufen uns das Kleid, anstatt es selber zu nähen. Das Einkaufen der Zutaten, kann nämlich auch ziemlich ins Geld gehen und die damit verbunde Arbeit wird oft extrem unterschätzt.
Wenn ich dann aber tatsächlich etwas Selbstgenähtes trage, braucht man mich gar nicht fragen, weil ich dann meistens so stolz darauf bin, dass ich es liebend gerne von mir aus erzähle.

Nr.2 “Dann weiß ich ja, wer mein Brautkleid näht!”

Diesen Satz höre ich meistens in einem nicht ganz ernst gemeinten Zusammenhang (nun ja, zumindest hoffe ich das). Da schrillen schon die Alarmglocken ganz laut und man denkt an die tausend Lagen Tüll, die teure Spitze, die vielen Anproben…ohoh schnell das Thema wechseln und weiter zu Nr.3…

Nr.3 “Wow, Schneiderin! Ich kann nicht mal einen Knopf annähen.”

Doch, vertrau mir. Es ist nur ein Knopf, das schaffst du! Ich zeige es dir auch gerne.

Nr.4 “Du hast doch Ahnung von Mode, kannst du auch eine Typ- und Farbberatung machen?”

Hört man nicht oft, aber ist definitiv schon vorgekommen. Also zu allererst hat nicht jede Schneiderin automatisch Ahnung von Mode (Was heißt eigentlich Ahnung?) Manche haben lediglich die Leidenschaft zum Handwerk, obwohl sich die meisten auch intensiv mit dem Thema auseinander setzen. Ist für mich auch eine schwierige Sache, weil ich eben nicht weiß, was diese “Ahnung” sein soll. Ich selber probiere viel aus und greife auch ab und an mal ins Klo. Aber mit der Zeit lernt und merkt man, was einem gefällt und was einem steht. Einfach mal mutig sein und rum probieren. Das hilft doch in fast jeder Lebenslage, oder? Klar, kann ich Tipps geben, wenn man mich fragt (und das mache ich auch wahnsinnig gern), aber das ist eine sehr subjektive Wahrnehmung und muss nicht jedem zusagen.
Zum Thema Typ- und Farbberatungen: Halte ich für kompletten Käse. Leute geben Unsummen an Geld für eine solche aus, um zu erfahren, dass Weiß sie zu blass macht, Grün zu alt und Rot ja gaaaaaar nicht geht (willkürlich gewählte Farben an dieser Stelle). Bitte spart euch das Geld! Lest ein bisschen im Internet nach, packt eure beste Freundin ein und geht von der Kohle shoppen und probiert solange rum, bis ihr euch wohl fühlt und gefallt.

Nr.5 Schneiderin? Ahhh das erklärt dein Outfit!
Bitte? Wie ist denn mein Outfit? Soll ich das als Kompliment oder Beleidigung auffassen? Ist mir mal passiert, als ich goldene Schuhe getragen habe, die ich heiß und innig geliebt habe. Das sowas für manche nicht alltäglich sein könnte, kam mir nie in den Sinn.

Nr.6 “Dann kannst du mir sicher mal eben meine Hose/Kleid etc. ändern/kürzen.”

Ja, ich kann auch mal eben ein Sechs-Gänge-Menü zaubern und mal eben die Wohnung neu streichen. Gib mir 5min!
Leider vergessen viele, dass sowas nicht mal eben gemacht ist, sondern seine Zeit braucht, damit es auch ordentlich wird und letztendlich wirklich passt. Also ich mache es gerne, aber bitte gib mir Zeit.

Nr.7 “Du hast ja gar nicht so viele Klamotten.”

Wieso auch? Soll ich Klamotten horten bis es bei mir aussieht wie im Theaterfundus? Weniger ist ja bekanntlich mehr und auch wenn es mir viele nicht glauben: So viele Klamotten besitze ich gar nicht. Den Platz habe ich aktuell auch nicht zur Verfügung. Ich bin auch immer die, die mit dem kleinsten Gepäck reist. Vielleicht habe ich aber auch nur ein angeborenes Talent dafür, Sachen clever zu verstauen. Wer weiß…

Nr.8 “Dann kannst du dir ja alle deine Sachen selber nähen!?”

Gut erkannt! Kann ich, mache ich aber nicht (siehe Einleitung und Punkt 1). Viele unterschätzen wirklich den Zeitaufwand, der damit verbunden ist. Jemand der noch nie genäht hat, kann manchmal die Komplexität eines Kleidungsstückes gar nicht greifen. Ist ja auch nicht schlimm, konnte ich zu Beginn der Ausbildung auch nicht und hab da ganz schön blöd geguckt teilweise.

So typische Sätze gibt es sicher für jeden Berufszweig. In der Regel sprechen wir ja auch alle gerne über unseren Beruf und sind stolz darauf.Die Auflistung ist auch eher mit einem Schmunzeln und Augenzwickern zu lesen. Und ihr dürft mich natürlich in Zukunft auch gerne fragen: “Hast du das selbst gekauft?”

  1. Juhu,
    super toller Beitrag und ich finde dieses Handwerk toll!
    Das Cape steht dir wunderbar und ich finde, dass du auf gar keinen Fall damit aufhören solltest! 😉

    Liebe Grüße aus Stuttgart

  2. du siehst zauberhaft aus meine Liebe! Wie eine Dame aus England mit dem Hut und dem Coat. So einen Coat wollte ich auch unbedingt immer haben und mir vor Jahren auch einen bestellt, aber der hat mir leider nicht so gestanden wie ich mir das erhofft hätte.
    tolle Kombi für den Herbst!
    glg Karo
    https://kardiaserena.at

  3. Ich musste auch schmunzeln, aber ich glaube, wenn man einen “praktischen” Beruf hat, denken die Leute immer, man könne mal eben, ganz schnell und am besten umsonst 🙂 Bei mir ist das dann: “Kannst du mir mal eben eine Website machen, Visitenkarten gestalten, meine Broschüre texten” oder…

    LG
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.