Gedanken | Outfit

Das rote Kleid // Mode als Ausdruck der Persönlichkeit

16. September 2017

Lange habe ich überlegt, was ich euch zu diesem Outfit erzählen kann, welches Hintergrundwissen kann ich euch vermitteln, welche Stylingtipps kann ich euch geben?
Abgesehen davon, dass ich kein Fashion-Guru bin und sicher nicht die stylischste Person in der Bloggerwelt, möchte ich euch dazu einfach mal keine Tipps geben.
Ich bin zu dem Schluss gekommen: Das rote Kleid spricht für sich.

Mode als Ausdruck der Persönlichkeit

Ich bin von Natur aus ein eher zurückhaltender Mensch. Ich sage lieber nichts, bevor ich etwas falsches sage. Doch durch die Art mich zu kleiden, kann ich zeigen, dass in mir auch eine extrovertierte Seite steckt. Das rote Kleid drückt aus: Wenn du mein Vertrauen hast, dann kann ich reden wie ein Wasserfall, kann laut und lustig sein.

Mode gibt mir das Selbstvertrauen, das mir im Alltag manchmal fehlt. Mode macht mich glücklich. Es macht mir Freude neue Outfits zu kreieren, unterschiedliche Stile zu kombinieren und immer wieder neue Seiten von mir zu zeigen.
Mode spricht ihre ganz eigene Sprache, die manchmal nicht mit Worten erklärt werden kann. Eine Form der Kunst, die auch nicht erklärt werden muss, sondern die einfach für sich selbst spricht.

Kurzum: Mode kann das, was ich nicht kann. Sie zeigt auf den ersten Blick, wer ich wirklich bin.
Manche Leute zeigen wer sie sind durch ihre Musik, durch ihren Sport oder durch ihre Kunst. Und ich zeige das in der Art wie ich mich kleide.
Deswegen macht es mir so unglaublich viel Freude, meine Outfits mit euch zu teilen.

Das Bloggen bietet vielen eine Plattform ihre Ideen und Inspiration mit anderen zu teilen.
Abseits von Social Media, scheiden sich jedoch die Geister über das Bloggen. Die einen belächeln die Präsenz im World Wide Web als Selbstdarstellung und Narzissmus. Können nicht nachvollziehen, dass dies ein ernsthaftes Hobby sein kann und warum man sich so im Internet präsentiert, wo es doch jeder sieht. Die anderen sind regelrecht empört darüber, dass es sogar Leute geben soll, die damit ihr Geld verdienen. Was soll das denn für ein Job sein? Das kann doch jeder!

Aber so ist das eben! Es gibt Menschen, die widmen ihre komplette Freizeit Videospielen, einem Instrument, ihrer Band, dem Fußball, ihrem Auto…ach ich könnte noch so einiges aufzählen. Und andere widmen ihre Freizeit eben dem Blog. Dem produzieren von neuem Content, der Suche nach neuer Inspiration und der Hoffnung diese auch in ihrer ganz persönlichen Art weiter zu geben.

Warum also sollte etwas, dass einen so glücklich macht, falsch sein?

Meine Absicht ist es nicht “fame” zu werden (Auch ein beliebtes Vorurteil). Aber wenn mein derzeitiges Hobby eines Tages Früchte trägt und etwas abwirft, dann werde ich das auch dankend annehmen. Warum soll ich in dem Punkt lügen. Und wenn es nicht so ist? Auch gut!

Wenn ich heute nur eine einzige Person dazu gebracht habe, auch mal mutig zu sein und sich zu trauen ein knallrotes Kleid voller Stolz zu tragen und zu zeigen: Hier bin ich und so bin ich!
Ja dann hat sich das hier doch alles gelohnt.

  1. Hallo liebe Svenja,
    oh das hast du aber schön geschrieben. Du hast es wirklich gut auf einen Punkt gebracht :). Dein rotes Kleid gefällt mir sehr sehr gut!
    Mir geht es da ähnlich wie dir. Ich bin auch oft leise, und sage mal nichts weil ich Angst habe, etwas falsches zu sagen. Umso schöner, dass es die Mode geht. Damit kann ich mich immer viel besser ausdrücken 🙂
    Ich wünsche dir was!
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  2. wow ein sehr tolles kleid u jaaa mode kann einen so ein tolles gefühl geben 🙂
    wenn ich gut angezogen bin hat es eine ganz andere auswirkung auf den tag – wenn ich mich unwohl fühle in der kleidung ist auch der ganze tag nicht so toll bei mir…
    das rote kleid steht dir sehr sehr gut
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  3. Du hast so recht! Ich zwing mich manchmal dazu, mit der Mode mutiger zu sein, weil ich im Kopf den Look einfach ganz toll finde aber mich nicht so recht traue, das zu zeigen. Und das obwohl ich sonst eigentlich ein sehr lauter Mensch bin, der mit dem Dickkopf durch die Wand will. Das hat sich über die Jahre so antrainiert, mit mutigen Outfits dauert das wohl noch etwas.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    1. Wenn du dich traust, wirst du es sicher nicht bereuen 🙂
      Komisch, wie das Leben manchmal so spielt. Ausgefallene Sachen zu tragen macht mir gar nichts, aber andere selbstverständliche Dinge kosten mich sehr viel Überwindung

  4. Hi Svenja,

    mega schön geschrieben – danke für Deine Offenheit, die tief berührt. Du machst Mut, verbreitest Spaß und die Leichtigkeit der Mode – für mich alles wichtige Faktoren. Du hast geschrieben und damit gesprochen, sprich bitte laut und oft – ich bin Deine treue Zuhörerin 🙂

    Ciao, Agnes

  5. Hi Svenja,

    mega schön geschrieben – danke für Deine Offenheit, die tief berührt. Du machst Mut, verbreitest Spaß und die Leichtigkeit der Mode – für mich alles wichtige Faktoren. Du hast geschrieben und damit gesprochen, sprich bitte laut und oft – ich bin Deine treue Zuhörerin 🙂

    Ciao, Agnes

  6. liebe Svenja,
    das ist so ein wunderschöner Beitrag, der mich richtig berührt. weil du den Nagel auf den Kopf getroffen hast. nicht nur was das rote Kleid angeht – du schaust traumhaft schön aus und ich liebe dein Lächeln, dass trotz Zurückhaltung so offen wirkt.

    am Ende zählt das, wo man sein Herz reinsteckt 🙂

    hab eine schöne Woche,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

  7. Ich kenne das auch, dass einem gleich “übertriebene Selbstverliebtheit” unterstellt, nur weil man bloggt. Was man gerne und mit Herzblut tut, kann niemals falsch sein.
    Jedenfalls siehst du sehr hübsch aus und das gesamte Outfit lässt sich strahlen <3

    Ich wünsche dir einen schönen Montag 🙂
    Liebe Grüße,
    Jessi
    http://moredolcevita.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.